Wien, 14.06.2012: Transparency International – Austrian Chapter (TI-AC) hat gestern gemeinsam mit der Austrian Development Agency (ADA) einen Ratgeber für Nichtregierungsorganisationen in der Entwicklungszusammenarbeit präsentiert.

TI-AC befasst sich seit 2007 mit dem Thema „Entwicklungszusammenarbeit in Österreich und Maßnahmen gegen Korruption“. Damit soll ein Beitrag zur Steigerung der Effizienz der Entwicklungszusammenarbeit und deren Akzeptanz bei der Bevölkerung erreicht werden.  In einer Studie wurde zunächst festgestellt, wie das Problem  der Korruption in der Entwicklungszusammenarbeit wahrgenommen wird, wie damit umgegangen wird  und welche Strategien und spezifischen Instrumente entwickelt und angewandt werden , um gegen Korruption vor zu gehen oder  auf Korruption zu reagieren. Dabei stellte sich heraus, dass bei den meisten Nichtregierungsorganisationen großes Interesse an verbesserter Transparenz sowie Ausbau und Verbesserung von Maßnahmen gegen Korruption besteht.

In enger Zusammenarbeit mit der ADA wurden weitere Schritte und Maßnahmen zur Eindämmung der Korruption und Verbesserung der Transparenz beschlossen. Im Laufe des Jahres 2011 konnte unter Einbindung von Vertretern österreichischer Nichtregierungsorganisationen ein Ratgeber zur Korruptionsvermeidung in der Entwicklungszusammenarbeit fertig gestellt werden. In über 80 Seiten werden Vorschläge und Anregungen vorgestellt, wie dem Problem der Korruption in der Entwicklungszusammenarbeit entgegengetreten werden kann.

An der Präsentation des Ratgebers am 13. Juni 2012 in der Diplomatischen Akademie nahmen über 70 Vertreter von Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit teil.

Professor Dr. Hans Jörg Bauer, Leiter der TI-AC-Arbeitsgruppe und Organisator der Veranstaltung stellte fest: „Die Organisationen haben erkannt, dass Korruption das größte Hindernis ist, um Armut zu bekämpfen. Das große Interesse an diesem Ratgeber zeigt auch, dass die Bereitschaft besteht, dem Thema der Korruptionseindämmung größeren Stellenwert einzuräumen. Der Ratgeber wird einen wertvollen Beitrag zur Sensibilisierung für das Thema und zu einem gesteigerten Problembewusstsein leisten.“ Bauer betonte: “Transparenz ist die Voraussetzung für die Effizienz der Entwicklungszusammenarbeit und die Aufrechterhaltung der Spendenfreudigkeit der Österreicher.“

In Zusammenarbeit mit Internationalen Organisationen ist die Publikation in englischer Sprache geplant, so dass der Ratgeber auch den Partnerorganisationen in Projektländern zur Verfügung gestellt werden kann. In Workshops soll es weiters zum Erfahrungsaustausch über die Umsetzung des Ratgebers und über allfällig notwendige Verbesserungsmaßnahmen kommen.   

 

Download des Ratgebers unter Publikationen.

 

Kontakt für Rückfragen:
Transparency International – Austrian Chapter
Tel.: +43 (0)1 960 760
E-Mail: office[at]ti-austria.at